Wer ist GRIID?

Das Projekt GRIID wird von zwei Duisburger Institutionen getragen:

sbm – small business management

Das seit 1999 bestehende Projekt hat das Ziel, Studierende und Mitarbeiter der Universität frühzeitig für die Alternative einer beruflichen Selbstständigkeit zu sensibilisieren und damit deren Interesse an unternehmerischem Denken zu wecken bzw. zu erhöhen. In speziell für die Gründungsinteressierten entwickelten Lehrangeboten werden wichtige unternehmerische Kenntnisse vermittelt. Die Teilnehmer sollen sich mit ihrer Unternehmensidee und den individuellen Voraussetzungen von Anfang an kritisch auseinandersetzen und am Ende in der Lage sein, zu entscheiden, ob die berufliche Selbstständigkeit die Alternative zum Angestelltenverhältnis darstellt. Bei konkreten Gründungsabsichten wird von der Gründungsvorbereitung bis zum Startup-Unternehmen auch individuelle Unterstützung angeboten und Ansprechpartner vermittelt. Das Projekt umfasst ein Angebotspaket, bestehend aus vier Bausteinen.

Der erste Baustein des Angebotspaketes ist der Orientierungslehrgang „Unternehmertum“. Dieser bildet inhaltlich die verschiedenen Phasen einer Existenzgründung ab. Die Themenbereiche umfassen neben der individuellen Auseinandersetzung mit dem Gedanken an die Selbstständigkeit auch die Schulung von betrieblichem und juristischem Know-how eines Unternehmers. Mit einem Volumen von 120 – 140 Zeitstunden face to face sowie der notwendigen Zeit in Gruppenarbeit, einen konkreten Businessplan zu erstellen, erstreckt sich die Veranstaltungsreihe über zwei Semester.

Die Einrichtung des Intensivkurses „Betriebliches Rechnungswesen“ stellt eine Erweiterung des Lehrangebotes durch die Vermittlung von betriebswirtschaftlichen Kenntnissen dar. In vier Unterrichtsreihen wird ein Themenspektrum von Wirtschafts- und Steuerrecht, Finanzbuchhaltung bis zu Kalkulation und Controlling abgedeckt. Der Kurs umfasst 80 Zeitstunden und erstreckt sich über zwei Semester.

Das Blockseminar „Unternehmensnachfolge“, in Form eines Wochenendseminars, vermittelt in sechs Abschnitten Informationen zu den Formen der Unternehmensübernahme, zur Interessentengewinnung, zur Bewertung von Unternehmen, zu steuerlichen Aspekten und der Erörterung der psychologischen Situation eines Unternehmensnachfolgers. Dieses Seminar wird hauptsächlich von externen Interessierten besucht, da die Thematik der Unternehmensübernahme nur für einzelne Studenten relevant ist.

Im Gegensatz dazu ist die Lehrveranstaltung “sbm goes hightech” speziell auf die Bedürfnisse von technologieorientierten und wissensbasierten Unternehmensgründern zugeschnitten. Der Lehrgang umfasst ca. 30 Zeitstunden und behandelt die Themengebiete Finanzierung, Marketing, Patent- und Lizenzrecht, Projektmanagement, Innovationsmanagement sowie Risikomanagement.Die Auswahl der -im Wesentlichen universitätsexternen- Dozenten des gesamten Lehrangebotes von sbm richtet sich nach dem Praxisbezug, dem neben der Fachkompetenz ein hoher Stellenwert beigemessen wurde. Zur Zeit werden alle Lehrgänge noch kostenlos angeboten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.sbm-duisburg.de

Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH

Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GFW) Duisburg mbH vertritt die Interessen der Unternehmer am Standort Duisburg. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen brauchen häufig jemanden, der sie in verschiedenen Unternehmensphasen unterstützt. Für solche Fälle ist die GFW Duisburg da.

Dahinter steht ein Team von Experten, das sich mit Gewerbeimmobilien, verschiedenen Branchen, Förderprogrammen, Unternehmenssituationen, Außenwirtschaft, Standortmarketing und PR bestens auskennt und lokal wie regional vernetzt ist. Die GFW Duisburg versteht sich als Partner für die Unternehmer am Standort Duisburg.

Zu ihren Aufgaben zählt die Vermittlung von Gewerbeimmobilien, Grundstücken und Büroräumen. Bei erforderlichen Genehmigungen oder Auflagen setzt sich die GFW für die Belange der Unternehmer ein und sucht gemeinsam mit allen Beteiligten nach einer Lösung.

Eine weitere Aufgabe ist die Vernetzung der lokalen Wirtschaft – dazu lädt die GFW regelmäßig zu Branchentreffen ein, um Unternehmen mit gleichen Interessen zu vernetzen. Branchenübergreifend veranstaltet sie das Mittelstands-Forum, in dessen Rahmen sich zweimal im Jahr über 400 Personen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung zum Networking treffen.

Ein weiteres Aktionsfeld ist die Förderung der Kompentenzfelder, auf die Duisburg die wirtschaftliche Zukunft der Stadt ausrichtet. Dazu gehört die Unterstützung technologieorientierter Unternehmen, die im Tectrum gute Wachstumschancen finden.

Die Duisburger Wirtschaft in Schwung zu bringen und zu halten ist das Ziel der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH. Dabei wird sie durch die Stadt, die IHK und von mehr als 30 Unternehmen unterstützt, die als Gesellschafter dafür sorgen, das andere Unternehmen die Dienstleitungen der GFW in Anspruch nehmen können.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.gfw-duisburg.de